Ein Geschenk der Götter

Die Perle - Symbol ursprünglicher natürlicher Schönheit.

 

In Mythen und Legenden galten Perlen als Gabe der Götter und wurden als solche verehrt. Wie sonst, wenn nicht durch überirdische Kraft, konnte ein einfaches Geschöpf wie die unscheinbare Ausert ein so betörendes Juwel hervorbringen?

 

Nach altem indischen Glauben verwandelt sich der Tau durch göttliche Kräfte im Inneren der Ausert zu Perlen. In der persischen Mythologie sind die "Kinder des Lichtes" ursprünglich Tränen der Götter. Die Römer verbanden die Geburt der Venus, der Göttin der sinnlichen Liebe, mit der Entstehung der Perlen.

 

Als die Göttin, schaumgeboren und strahlend, einer Muschel entstieg, lösten sich Kaskaden von Wassertropfen und verwandelten sich in gleißendem Licht zu Perlen.

 

 

Seit der frühsten Zeit zählen die Perlen zu den kostbarsten Juwelen überhaupt, seltener und teurer als Diamanten. Die Perle, Insignum der Macht und Symbol für Glück und Wohlstand, schmückte Kaiserinnen und Königinnen, Mächtige und Reiche.

 

Anfang dieses Jahrunderts gelang es erstmalig Perlen zu züchten, gleichfalls in Austern gewachsen, aber von Menschenhand initiiert - ihr Siegeslauf um die Welt begann.

 

Quelle: Schoeffel, Hommage an die Perle.